Warnhinweise vor der Verwendung von Bienenprodukten



Der leichtsinnige Umgang mit Nahrungsmitteln und Medikamenten oder Substanzen wie z.B. Bienengift, kann Sie im schlimmsten Fall das Leben kosten! Bitte nehmen Sie sich die Zeit und arbeiten diese Schulungsmaterialien sorgfältig durch. Ein vorhandenes Notfallset kann nicht nur bei Imkern Leben retten. (Siehe angegebene Links)

 

Dass Ärzte jährlich weltweit Hunderttausende mit Pharmagiften umbringen, steht juristisch auf einem anderen Blatt. (Lizenz zum Töten!)

Laut RobertKochInstitut (RKI) leiden 3,6% der Frauen und 2% der Männer an einer Insektengiftallergie (2013). Sollte das auch bei Ihnen der Fall sein, lassen Sie bitte Ihre Nebennierenrinden untersuchen. Ein  Nährstoff-mangel in den Nebennierenrinden behindert die körpereigene Produktion von Cortisol und Adrenalin, die bei Insektenstichen benötigt werden. Bei einem Ausgleich des Nährstoffmangels verschwinden diese anaphylaktische Reaktionen bei vielen von selbst.

https://www.nebennieren.org/nebennierenschwaeche-ernaehrung/

 

 

Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung einer Insektenstich-allergie durch Immunisierung liegen bei ca. 80%.