Biblische Prophetie

In unsicheren Zeiten suchen Menschen nach einem verläßlichen Halt! Sie sammeln Vorräte, knüpfen Bündnisse und Netzwerke, fragen Wahrsager und Totengeister um Rat oder wenden sich an sogenannte Propheten. In wenigen Fällen suchen Menschen in der Bibel (im prophetischen Wort) um Rat!

 

Biblische Prophetie tritt im Gegensatz zur weltlichen und scheinchristlichen Wahrsagerei/Prophetie immer ein.

 

Sogenannte pfingstlerische und charismatische Prophetien haben sich in den letzten Jahrezehnten oftmals als falsch herausgestellt. Das ist der Nachweis dafür, dass hier eben nicht, wie so oft behauptet, immer der Heilige Geist am Reden ist, sondern oftmals Finsternisgeister in frommem Gewand. (2. Korinther 11, Vers 14) Leider weigern sich viele in diesen Kreisen die Geister zu prüfen, wie es in der Bibel befohlen ist und gehen dadurch dämonischen Geistern auf den Leim (1. Johannes 4, Vers 1)!

 

2. Petrus 1, Vers 19: Und wir haben desto fester das prophetische Wort (die Bibel), und ihr tut wohl, daß ihr darauf achtet als auf ein Licht, das da scheint in einem dunklen Ort, bis der Tag anbreche und der Morgenstern aufgehe in euren Herzen.

 

Als in Matthäus 24 Jesus von seinen Jüngern nach den Zeichen des Endes dieses Zeitalters gefragt wurde, waren seine Hauptaussage: Verführung und falsche Zeichen und Wunder. Von großen Erweckungen und und Zeichen und Wundern, die von Gott kommen, hat Jesus nichts berichtet!

Vers 24: Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen!

 

Eine der älteren Prophezeiungen in der Bibel steht in 5. Mose 28. Verkündigung von Segen und Fluch über die 12 Stämme Israels bei beachten oder mißachten von Gottes Geboten:

Denn der HERR wird dich zerstreuen unter alle Völker von einem Ende der Welt bis ans andere; und wirst daselbst andern Göttern dienen, die du nicht kennst noch deine Väter: Holz und Steinen.

 

Die Sammlung Israels (nicht nur der Juden) aus allen Heidenvölkern ist schon im alten Testament mehrfach angekündigt: Jeremia 46, Vers 28; Sacharja 10 Vers 6; Jesaja 43, Vers 5-6, ...

 

Sacharja 12 Vers 2-4:

Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda: Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit JerusalemUnd es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für alle Völker; alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln. (Alle menschlichen Friedensinitiativen werden scheitern. Der Friede wird erst durch den wiederkehrenden Christus hergestellt werden.)

 

Zum dem Zeitpunkt als Offenbarung 17 und 18 aufgeschrieben wurde, gab es noch keine römisch(babylonisch)-katholisch Kirche.

(Von Babylon nach Rom) Nach der Völkerzerstreuung und Sprachenverwirrung in Babylon sucht Satan krampfhaft nach einem Weg dieses babylonische Weltreich erneut zu errichten (=NWO, ich bin ein Wanderer von WEST nach OST). Diesmal macht er es in Form der römisch-katholischen Kirche. Diese wird alle anderen "Schwesterkirchen" vereinnahmen!

 

Am Ende der Tage, wenn diese Welteinheit (Ökumene) erreicht ist, wird diese römisch katholische Kirche durch das Tier selbst zerstört werden. (Offenbarung 17, Vers 16+17)