Energiekartelle oder Eigenversorgung - Versklavung oder persönliche Freiheit

Bei der ganzen Diskussion um Verbrenner oder Elektroantrieb, CO2, Stickoxide und Feinstaub, vergisst man dabei den eigentlichen Konflikt im Hintergrund.

 

Die bisherige Versklavung der Menschen durch politisch geschützte Energiekartelle. Es geht hier nur vordergründig darum, ob Elektromobile sauberer sind als Verbrennerfahrzeuge.

 

Solange der Strom an der Leipziger Strombörse nur ein Bruchteil der völlig überteuerten Endverbraucherpreise beträgt, geht der Betrug an der Bevölkerung weiter.

 

Solange der Privatmann seine eigene Energieerzeugung, sei das durch Photovoltaik oder LENR nicht ohne staatliche Zwangsmaßnahmen durchführen kann, wird hier keine Ruhe einkehren. Die lokale dezentrale Energieversorgung benötigt keine Stromtrassen quer durch Europa. Die Leitungsverluste wären ebenfalls Geschichte. Ein solches Netz wäre auch weitgehend unempfindlich gegen überregionale Stromausfälle.

 

Mit LENR werden private Stromerzeugerkosten von unter 1 cent/kWh möglich. Sowohl für stationäre Hausanwendungen, als auf für mobile Anwendungen.

 

Damit wäre die Abhängigkeit von terrorunterstützenden und terrorschaffenden Ländern wie Saudiarabien, Katar und der USA mit einem Schlag beendet.

 

Mit jedem vom eigenen Solardach geladenen Elektroauto verringern sich hier diese Abhängigkeiten.

 

Der sogenannte Petrodollar würde schlagartig seinen Wert verlieren. Die Stellung der USA als weltweit operrierendes Eroberungs-Imperium wäre Geschichte.

 

Dieser Machtkampf findet nicht nur im Energie-, sondern auch im Gesundheits- und Nahrungsmittelbereich statt. Die deutsche Bevölkerung täte gut daran, auf all diesen Bereichen in den nächsten Jahren Ihre Abhängigkeit von korrupt-kriminellen Strukturen jeglicher Art zu vermindern.