Historie


Gegen Ende des ersten Weltkrieges traf ein Virus auf eine zutiefst traumatisierte und unter-/mangelernährte Bevölkerung mit den entsetzlichen Folgen von geschätzt mehr als 50 Millionen Toten.

 

Unabhängig davon, ob die heutige Covid-19 Erkrankung als Zoonose oder durch Biowaffenlabore seinen Weg in die Weltbevölkerung gefunden hat, lässt sich der weitere Verlauf durch die Mutationsmöglichkeiten des Viruses nicht sicher voraussagen oder steuern. Das ist die Lehre, die man heute aus dem Wissen um die spanische Grippe ziehen kann.

 

Bei der heutigen Zeitdauer für die Entwicklung eins Impfstoffes, wäre die spanische Grippe mit all den Toten zuende gewesen, bevor überhaupt ein Impfstoff zur Verfügung gestanden hätte. Ähnlich traurig sieht es mit der Entwicklung von spezifischen Medikamenten gegen Sars-Cov-2 aus! Nach rund 4 Monaten beginnen aktuell die ersten Studien mit schon vorhandenen Medikamenten.

 

Mit unserem heutigen Wissen wäre es dennoch möglich, die Anzahl der damaligen Opfer erheblich zu reduzieren: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21036090; The seasonality of pandemic and non-pandemic influenzas: the roles of solar radiation and vitamin D!

 

Nutzen wir dieses Wissen über immunsupportive, antivirale und antiseptische Eigenschaften von Substanzen in der Phytotherapie, der Apitherapie und der orthomolekularen Medizin in unserer Zeit! Die Natur hatte viel Zeit, diese Strategien zu optimieren!