Bleib gesund, durch das, was du isst!


Präventiver von der WHO empfohlener Ernährungsstil

Ernährungsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO.

 

A healthy diet contains:

 

  • Fruits, vegetables, legumes (e.g. lentils, beans), nuts and whole grains (e.g. unprocessed maize, millet, oats, wheat, brown rice).
  • At least 400 g (5 portions) of fruits and vegetables a day (2). Potatoes, sweet potatoes, cassava and other starchy roots are not classified as fruits or vegetables.
  • Less than 10% of total energy intake from free sugars (2, 5) which is equivalent to 50 g (or around 12 level teaspoons) for a person of healthy body weight consuming approximately 2000 calories per day, but ideally less than 5% of total energy intake for additional health benefits (5). Most free sugars are added to foods or drinks by the manufacturer, cook or consumer, and can also be found in sugars naturally present in honey, syrups, fruit juices and fruit juice concentrates.
  • Less than 30% of total energy intake from fats (1, 2, 3). Unsaturated fats (e.g. found in fish, avocado, nuts, sunflower, canola and olive oils) are preferable to saturated fats (e.g. found in fatty meat, butter, palm and coconut oil, cream, cheese, ghee and lard) (3). Industrial trans fats (found in processed food, fast food, snack food, fried food, frozen pizza, pies, cookies, margarines and spreads) are not part of a healthy diet.
  • Less than 5 g of salt (equivalent to approximately 1 teaspoon) per day (6) and use iodized salt.

Ernährungsempfehlungen der Weltgesunheitsorganisation WHO.

 

Eine gesunde Ernährung enthält:

 

  • Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte (z.B. Linsen, Bohnen), Nüsse und Voll-korn (z.B. unverarbeiteter Mais, Hirse, Hafer, Weizen, brauner Reis)
  • Mindestens 400 g (5 Protionen) Obst und Gemüse am Tag (2). Kartoffeln, Süßkartoffeln, Maniok und andere stärkehaltige Wurzeln werden nicht als Obst oder Gemüse eingestuft.
  • Weniger als 10% der Gesamtenergieaufnahme von freien Zuckern (2,5), die 50 g (oder etwa 12 Teelöffel entspricht) für eine Person mit gesundem Körpergewicht entspricht, die etwa 2000 Kalorien am Tag verbraucht, aber idealerweise weniger als 5% Gesamtenergie-aufnahme für zusätzliche gesundheitliche Vorteile (5). Die meisten freien Zucker werden durch Hersteller, Köche oder Verbraucher den Lebensmitteln und Getränken hinzugefügt und können auch in Zucker gefunden werden, die natürlicherweise schon im Honig, Sirup, Fruchtsäften und Konzentraten vorhanden sind.
  • Weniger als 30% der Gesamtenergieaufnahme aus Fetten (1, 2, 3) Ungesättigte Fette (z.B. bei Fischen, Avocado, Nüssen, Sonnen-blumen, Raps und Olivenölen) sind gesättigten Fetten vorzuziehen (z.B. in Fettfleisch, Butter, Palm- und Kokosöl, Sahne, Käse, Ghee und Schmalz) (3) Industrielle Transfette (gefunden in verarbeiteten Lebensmittel, Fast Food, Snacks, gebratenens Essen, gefrorene Pizza, Torten, Kekse, Margarine und Brotaufstriche) sind nicht Teil einer gesunden Ernährung.
  • Weniger als 5 g Salz (entspricht etwa 1 Teelöffel) pro Tag (6) und verwendet Jodsalz

 



Die hier aufgeführten Ernährungslehren sind nur zur Prävention oder einer raschen Regeneration nach starken körperlichen Belastungen (Leistungssport) angegeben. Sie sind keine Anleitung oder Aufforderung zur Eigentherapie. Sollten Sie schon an einer Erkrankung leiden, ist dafür alleine der sie behandelnde Arzt oder Therapeut Ihrer Wahl zuständig.

 

 

Früher war ich der törichten Meinung, dass man gegen eine Erkrankung nichts machen kann, sondern erst warten muss, bis sie eintritt und dann zum Arzt geht.

 

Heute weiß ich um meine Eigenverantwortung, die mir inzwischen einiges an Zeit, Geld und Frust erspart hat. Und was noch viel wichtiger ist, ich habe meine Lebensfreude zurückbekommen!



In der persönlichen Beratung bekommen Sie:

 

Personalisierte präventive Ernährungspläne zur Vorbeugung gegen einzelne Erkrankungen wie z.B.: Arteriosklerose, Arthrose, Asthma, Krebs, Neurodermitis, rheumatischer Arthritis und andere. Die dabei zur Anwendung kommenden Nahrungsmittel werden in untenstehenden Nahrungsmittellisten aufgeführt. Dabei spielt die API-Ernährung durch Bienenprodukte eine wichtige Rolle.

Sie können gerne auch im Internet Informationen zur Ernährungs-umstellung beziehen, z.B. unter Zentrum der Gesundheit, und sich Ihren persönlichen präventiven Ernährungsplan erstellen.

Beispiel: Ernährungsplan vor/nach Schuppenflechte.

Die Ernährungspläne werden in den nächsten Monaten weiter ausgebaut und gegen weitere Krankheitsformen erweitert.


Bevor Sie unkontrolliert Nährstoffe in hohen Dosierungen zu sich nehmen, benötigen Sie zuerst eine Analyse Ihres jetzigen Standes.



Zur Kontrolle meiner eigenen Ernährung verwende ich eine Excelliste. Diese stelle ich hier frei editierbar zur Verfügung. Sie können Sie auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Es werden keine Dosierungs-empfehlungen angegeben. Dies obliegt allein Ihnen oder Ihrem Therapeuten, Arzt...

Download
Komplementäre Ernährung Musterdatei - St
Microsoft Excel Tabelle 23.6 KB


Nahrungs- und Nährstoffmittellisten zur Vorbeugung gegen Nährstoffmangel-Erkrankungen

Arteriosklerose

Arthrose

Asthma

colitis ulcerosa und morbus crohn

Depressionen

Diabetes

Erkältungen

Krebs

Neurodegenerative Erkranungen:                      Als, Alzheimer und Parkinson

Neurodermitis

rheumatische Arthritis

Download
vorbeugende Arterioskleroseernährung - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Arterioskleroseernährung - N
Adobe Acrobat Dokument 65.8 KB

Download
vorbeugende Arthroseernährung - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Arthroseernährung - Nahrungs
Adobe Acrobat Dokument 94.6 KB

Download
vorbeugende Asthmaernährung - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Asthmaernährung - Nahrungsmi
Adobe Acrobat Dokument 92.7 KB

Download
vorbeugende Ernährung colitis ulcerosa und morbus crohn - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Ernährung bei colitis ulcero
Adobe Acrobat Dokument 63.4 KB

Download
vorbeugende Ernährung gegen Depressionen - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Ernährung gegen Depressionen
Adobe Acrobat Dokument 64.1 KB

Download
vorbeugende Diabetesernährung - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Diabetesernährung - Nahrungs
Adobe Acrobat Dokument 65.8 KB



Download
vorbeugende Ernährung gegen neurodegenerative Erkrankungen - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Ernährung gegen neurodegener
Adobe Acrobat Dokument 94.3 KB

Download
vorbeugende Neurodermitisernährung - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Neurodermitisernährung - Nah
Adobe Acrobat Dokument 46.0 KB

Download
vorbeugende Ernährung für rheumatische Arthritis - Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel
vorbeugende Ernährung gegen rheumatische
Adobe Acrobat Dokument 95.1 KB