Situation in der Medizin



Seit Beginn menschlichen Handelns gibt es das Streben nach Wissen. Denn Wissen sichert vielfach eine überlegene Position im menschlichen Konkurrenzkampf. (Wissen ist Macht)

 

Davon ist auch die Medizin nicht ausgenommen. Medizinisches Wissen und leider auch nur vorgetäuschtes medizinisches Wissen ermöglicht z.B. den (teilweise ungehemmten) Zugriff auf die finanziellen Recourcen von Menschen, die sich in körperlicher Notlage oder gar Todesgefahr befinden.

 

Um dem Missbrauch der Medizin durch die Pharma und Quacksalber zumindest teilweise einen Riegel vorzuschieben, hat man im Rahmen der evidenzbassierten Medizin ein Regelwerk aufgestellt, um entsprechende Aussagen und Studien qualitativ zu bewerten.

 

Informationen dazu bekommen Sie z.B. auf

 

https://www.cochrane.de/de/ebm

 

Eine Leitlinie zu evidenzbasierten Gesundheitsinformationen bekommen Sie auf:

 

https://www.ebm-netzwerk.de/was-wir-tun/publikationen/

 

Doch auch diese Organisationen sind von diesen Konflikten betroffen. 

 

Beispiel:

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/qualitaet-in-der-wissenschaft-zoff-um-die-hpv-impfung-1.4135954

 

https://ebm.bmj.com/content/ebmed/23/5/165.full.pdf

https://www.ebm-netzwerk.de/was-wir-tun/interessenkonflikte

 

Für mich hochinteressant ist der aktuelle medizinische Konflikt über die Grenzwerte bei Stickoxiden und Feinstaub von Ärzten und Professoren untereinander.

 

https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=200863

Wem kann ich jetzt glauben? Ist die Medizin etwa nicht so eindeutig und wissenschaftlich, wie sie sich immer gibt?

 

Verliert die Pharmamedizin hier Ihren Alleinstellungsnimbus als Religion des Körpers?

 

Ich sehe hier gewisse Parallelen zu den Vorgängen während der Reformation!

 

Glauben Sie nicht alles, schalten Sie Ihren Verstand ein, überprüfen Sie Informationen! Geben Sie nicht leichtfertig die Autorität über Ihren Körper an Andere weiter. Warum benötigen Ärzte immer die Einwilligung von Ihnen zu den vorgeschlagenen Therapien?

 

Die Autorität über Ihren Körper und Ihrer Gesundheit gehört Ihnen ganz alleine und keinem Arzt und keiner Klinik!






Sollten Sie daran kein Interesse haben, möchte Ich Sie höflich bitten, diese Seite wieder zu verlassen und sich angeneh-meren Dingen zuzuwenden!



 

 

 

 

 

 

 

 

Denn die Natur

 

ist schlauer,

 

als der Mensch!



Schritt für Schritt zurück zur eigenen Gesundheit

 

1964 geboren, wurde ich von frühester Kindheit an geplagt von chronischen Zivilisationskrankheiten, wie starkem Heuschnupfen und Asthma. 1984 kam dann noch eine Polyarthrose an Knien und Hüften hinzu, die meinen Leistungssportträumen ein jähes Ende setzte. Ab dem 35. Lebensjahr kamen noch nacheinander Herzprobleme wie Linksschenkelblock, Vorhofflimmern und starke Herzrhythmusstörungen und ab 38 dann noch regelmäßige Herzinfarktsymptome und 3 schwere Lungenentzündungen hinzu.

 

Die Schulmedizin war mir bei der Überwindung meinen gesundheitlichen Problemen, bis auf ganz wenige Ausnahmeärzte, nicht wirklich eine Hilfe. Die Anamnese als blose Zustandbeschreibung anstelle einer richtigen Ursachenforschung, sowie Schmerzmittel, Kortison und Antibiotika allein, genügen in vielen Fällen eben nicht!

 

Ab 2008 begann ich mit einer intensiver Recherche zu medizinischen Studien (im Rahmen der Phytoernährung und orthomolekularen Ernährung) mit Nährstoffen und Nahrungsmitteln, unter anderem auf PubMed, Hindawi und DOAJ. Seit 2014 beschäftige ich mich zudem mit der API-"Therapie" als Ernährungsform.

 

Die Erfahrungen auf meinem langen Weg zurück zur eigenen vollständigen Gesundheit und Leistungsfähigkeit, stelle ich auf dieser Internetseite dem interessierten Leser zur Verfügung.  Im Nachhinein ärgere ich mich über meine eigene Leichtgläubigkeit dem medi-zinischen System gegenüber und bin erstaunt, wie einfach die Überwindung meiner gesundheitlichen Probleme mit dem richtigen Wissen war!

Eine der Absichten dieser Internetseite, ist die Vorbereitung auf Zeiten, die auch auf uns hier in Deutschland noch zukommen werden: 3 Millionen der 10,8 Millionen Griechen haben heute keine Krankenversicherung und sind somit ausgeschlossen von der Gesundheitsversorgung, können keinen Arzt aufsuchen und keine teuren Medikamente auf Rezept mehr kaufen.

Daran sterben Menschen, die sich z.B. keine Diabetesmedikamente mehr leisten können. Was würden Sie machen, wenn Sie morgen keine Krankenversicherung mehr hätten?

Oder schon heute als Diabetiker aus Kostengründen den Fuß amputiert bekommen?

 

Wer nicht zahlen kann, muss sterben!

 

Dieser Zustand ist um so unverständlicher, da Griechenland riesige Gas- und Ölvorkommen besitzt, deren Förderung von der Türkei mit militärischen Drohungen blockiert werden.

 

Infoquelle zu griechischen Ölvorkommen: Showdown von Dirk Müller!

 

Es muss einmal die Frage erlaubt sein, weshalb eine Natoland eine anderes Natoland mit Krieg bedrohen darf, wenn sie doch angeblich im gleichen Verteidigungsbündnis stehen? Durch diese Bedrohung trägt die Türkei eine Mitschuld am griechischen Disaster und stempelt die Nato zu einem ... ab!

 

Die zweite Absicht besteht in einem Perspektivwechsel in der Medizin.